Mit beispielhaftem Kampfgeist, große Ausdauer und Hartnäckigkeit bestanden Jürgen Teichmann und Pierre Siuta die Prüfung zum 3. Dan.

Wenn man sich der Prüfung stellt, hat der Teil schon stattgefunden, welcher den Qualitätszuwachs sichert, der nach der Prüfung einen neuen Dan Grad rechtfertigt. Der Abteilungsleiter des KSC Strausberg Jürgen Teichmann (58 Jahre) und Pierre Siuta (52 Jahre, ebenfalls KSC Strausberg) haben sich in dieser Vorbereitung nicht geschont und langfristig auf den Tag der Prüfung hingearbeitet. Auf diesem Weg  nutzten sie verschiedene Möglichkeiten, um sich bei der Verbesserung ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten Unterstützung und Anregungen zu holen.

So nahmen sie 2015 auch mit großem Interesse und viel Einsatz am Zentralen Dan-Lehrgang des BJV teil und holten sich dort bei Jan Lehrreferent Schröder (7. Dan), Prüfungsreferent Martin Reißmann (6. Dan) und dem Graduierungsverantwortlichen der KU 3 Marco Beischmidt (5. Dan) das angestrebte Feedback und neue Anregungen für die weitere Prüfungsvorbereitung.


Auch die Momente, in denen der Wille gefragt war, sich durchzubeißen und sich weiter zum Ziel vorwärts zu kämpfen, meisterten sie gemeinsam. Das sind Herausforderungen, die nur der Judoka kennt, der sich der Anforderung Prüfung beim Erwerb und damit der anstrengenden Vorbereitung für die Erlangung einer höheren Stufe in den Dan-Graden stellt.  Jürgen Teichmann und Pierre Siuta haben auch diese "Vorprüfung" mit Erfolg bestanden und stellten sich am Samstagabend, am 09.04. in Strausberg der Bewertung durch die Prüfungskommission Jan Schröder (7. Dan), Martin Reißmann (6. Dan) und Daniel Klenner (5. Dan). Auch in der Prüfung zeigten sie eine mit großer Konzentration und Kampfgeist herausgearbeitete Leistung. Ein besonderer Anspruch dabei war, dass beide auch wechselseitig ans Tori und Uke agierten. 


Nach drei Stunden Prüfung konnte der Vorsitzende der Prüfungskommission, Jan Schröder, Jürgen Teichmann und Pierre Siuta zum neuen Dan-Grad, dem 3. Dan, herzlich gratulieren und den zwei Judoka die Anerkennung der Prüfungskommission zu dem beispielgebenden Selbstanspruch aussprechen, auch mit über fünfzig und mit fast  60 Jahren den Dan mit Prüfung zu erwerben. Als Abteilungsleiter eines Vereins setzt Jürgen damit sicher auch das richtige Zeichen für seine Vereinsmitglieder.
Auch von dieser Stelle noch einmal Anerkennung und Glückwunsch.


Martin Reißmann
Brandenburgischer Judo-Verband
Referent Prüfungswesen

 

PS. Auch alle Vereinsmitglieder schließen sich den Wünschen zu eurer bestanden Prüfung herzlich an.

Andreas

Nächste Termine

Sa, 19.11.22 @08:00-
2. Herbst-Cup u13 + u15
So, 20.11.22 @08:00-
2. Herbst-Cup u11 + u9